01.08.2020 - 26.10.2020

SCHLOSSBERG 1982

Branko Lenarts subjektive Topografie

Die 1981/82 entstandene Schwarz/Weiß Fotoserie des in Graz lebenden slowenisch/österreichischen Fotografen Branko Lenart ist wohl das umfangreichste fotografische Werk des 20. und 21. Jahrhunderts zum Grazer Hausberg. Die fast gänzlich menschenleeren Ansichten veranschaulichen das Ineinandergreifen von Kultur- und Naturraum. Die ungewöhnlichen und dennoch vertrauten Blicke ermöglichen eine Neuinterpretation des Berges befreit vom touristischen Postkartenblick.
Lenarts „subjektive Topografien“ sind keineswegs plakativ, sondern ein in sich ruhender Bilderkosmos, den der Fotograf zur Zeit seiner Entstehung folgendermaßen beschrieb: “Die Bilder (…) sind ein Versuch, die Alltäglichkeit des in vieler Hinsicht zum OBJEKT degradierten Stadtberges zu ignorieren, um ihn als ein lebendes SUBJEKT eigenständiger Individualität und Struktur aus persönlicher Perspektive zu erleben und (in mich) AUFZUNEHMEN.“
Das gleichwertige Nebeneinander von Nah- und Fernblicken sowie von Natur- und Architekturperspektiven zeigt, dass es sich hierbei um keine objektive Dokumentation handelt, sondern um die immer subjektiv bleibende Annäherung an die Wirklichkeit. Gerade die Konzentration auf Details macht die Serie zeitlos und verbindet die Erfahrung des Künstlers vor rund 40 Jahren mit der gegenwärtigen Wahrnehmung der Betrachter/-innen.
Seit den 1970er Jahren zählt Branko Lenart zu den bedeutendsten Akteuren der Grazer Fotoszene. Die bis heute erst einmal (1983) vollständig gezeigte Serie „SCHLOSSBERG“ wird im GrazMuseum in ihrer Gesamtheit präsentiert. Ergänzt wird die Fotoschau durch ein exklusiv aufgezeichnetes Gespräch mit dem Künstler sowie eine Publikation.

Kurzbiografie Branko Lenart
Lebt in Graz und Piran
Geboren am 15.6.1948 in Ptuj (Slowenien)
1954 Emigration nach Österreich
1964 Mitglied TVN-Fotogruppe Graz
1968 Mitglied Forum Stadtpark
Seit 1970 Ausstellungsbeteiligungen in Europa, Nordamerika und Japan seit 1968 (zuletzt Paris Photo, Paris)
und Einzelausstellungen. Arbeiten befinden sich in nationalen und internationalen Sammlungen.
1972 – 1978 Studium an der Pädagogischen Akademie, Graz
1973 – 1975 Leitung der Fotogalerie „Klo“, Prokopigasse, Graz (gemeinsam mit Manfred Willmann)
1979 – 2007 Lehrer für Fotografie, HTL Ortweinschule Graz
1994-2007 Obmann des Artikel-VII-Kulturvereines/Pavelhauses und Mitbegründer
1997 – 2003 Lehrauftrag FH Joanneum, Graz
2001 Mitarbeit am Projekt „Last Journey/Grenz.Räume“ mit Inge Morath
Seit 2013 Autobiografische Textcollagen und Reisetagebücher
www.brankolenart.com