28.01.2016 - 25.04.2016

Kunstwerke

Aus der Sammlung des DÖW

Das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW) wurde 1963 in Wien von ehemaligen Widerstandskämpfer/-innen und Verfolgten sowie von engagierten Wissenschaftler/-innen gegründet. In dem umfangreichen Bestand des DÖW befinden sich auch rund 200 Kunstwerke. Sie sind bedeutende Dokumente des traumatischen Erlebens und des unbändigen Freiheitswillens einer Generation, die sich zweier verheerender Kriege und zweier autoritärer Regime – Austrofaschismus und Nationalsozialismus – ausgesetzt sah. Die ausgewählten Exponate dieser Ausstellung eröffnen den Blick auf Schicksale, Lebenswege voller Ängste, Traumata und teilweise heroisches Engagement. Sie sind vielfach direkte Zeugnisse aus KZ-Haft, Kriegsgeschehen, Flucht und Exil.

In Kooperation mit < rotor > Zentrum für zeitgenössische Kunst,
Into the City / Wiener Festwochen und dem
Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes.

Kurator: Günther Holler-Schuster
Betreuung der Sammlung im DÖW: Ursula Schwarz
Projektbetreuung GrazMuseum: Annette Rainer