03.10.2019 - 31.01.2020

Štajer-mark

Der gemeinsamen Geschichte auf der Spur: Postkarten der historischen Untersteiermark (1890–1920)

Kennen Sie die Steiermark? Wussten Sie, dass es heute zwei davon gibt, eine in Slowenien, eine in Österreich? Und dass diese beiden getrennten „Steiermarken“ einmal eine gemeinsame Region waren?
Die slowenische Štajerska und die österreichische Steiermark bildeten bis 1918 zusammen ein Kronland der Habsburger Monarchie, das in seinem südlichsten Teil intensiv von Zweisprachigkeit geprägt war. Die Ausstellung nähert sich der gemeinsamen Geschichte vorsichtig, über ein weit verbreitetes Medium dieser Zeit: die Postkarte. Sie fragt nach dem Miteinander, Nebeneinander, manchmal auch Gegeneinander der deutsch- und slowenischsprachigen Bevölkerung in der Untersteiermark. Und sie fragt danach, was Postkarten über die Verbindungen dieser mehrsprachigen Gesellschaft mit ihrer Hauptstadt Graz erzählen.
Eine Kooperation des GrazMuseum mit dem Artikel-VII-Kulturverein für Steiermark – Pavelhaus | Pavlova hiša und dem FWF-Projekt Postcarding Nation, Language, and Identities. Lower Styria on Picture Postcards (Institut für Slawistik, Universität Graz). Sowohl Ausstellung als auch Katalog sind zweisprachig.

Konzept und Idee: Karin Almasy, Eva Tropper
Mitarbeiter/-innen: Jernej Kosi, Martin Sauerbrey, Bianca Sieberer
Projektleitung FWF-Projekt: Heinrich Pfandl
Übersetzung: Kristina Sluga, Patricija Valentan, Nina Zavašnik
Kuratorisches Team: Eva Tropper, David Kranzelbinder
Koordination und Gestaltung: David Kranzelbinder
Grafik: Matjaž Wenzel