Design: BUERO41A

elevate festival, Next Liberty, Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz | Thu, 05.08.2021 | 18 o'clock Veranstaltung

Entwerfen, Entfernen, Entleeren (Entarten, Entfallen, Entern)

Zu Gast beim elevate festival

Wie wir in Zukunft leben wollen- Die Zugänglichkeit von Informationen vergrößert die Desillusionierung der Informierten. Wissen wir zuviel? Oder fehlt noch etwas? Die Gebrauchsanweisung? Oder die Zeit, um das Wissen anzuwenden? Ist das Vernunfturteil ein geeignetes Werkzeug gegen schiere Massen, Fluten von Daten? Wie behalten wir auf Dauer Orientierung, wenn unsere Umwelt aus algorithmisch umhergespülten Trends besteht? Wie soll eine Vernunft kultiviert werden in Körpern, an die durch automatisierte Werbefachkompetenzen unaufhörlich emotional appelliert wird?

Ann Cotten und Peter Rantaša stellen in Anknüpfung an die Ausstellung Die Stadt als Datenfeld aktuelle Utopien und visionäre Praxen vor. Im Gespräch mit Sangeeta Isvaran (Indien) loten sie das unterschiedliche Momentum in Uto- und Dystopien, in Manifestationen von Kritik und Vision aus. Gesprochen wird weiters über die Schwierigkeiten des Handelns in einer medialen Welt, über Prognosen, Irrtümer und den Faktor Zeit, über die Rolle von Automatisierungen und rationalistischen Mythen in einer ja doch nicht aussageförmigen Welt. Was können hier unterschiedliche Sprachen bewirken: etwa der Kunst und der Dichtung, der Straße und der Philosophie, des Aktivismus?

Ann Cotten ist eine deutschsprachige Schriftstellerin und Übersetzerin, die in Wien und Berlin arbeitet. Von Oktober 2020 bis Juni 2021 war sie Junior Fellow am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften in Wien und arbeitete an einem Promotionsprojekt mit dem Titel „Vorarbeiten zu einer empirischen Ästhetik, die auch für Maschinen funktioniert: Ein Evaluationskit für die Recyclingfähigkeit existierender Theorien“.

Sangeeta Isvaran ist eine indische Tänzerin, Performerin und die Gründerin der Stiftung „Wind Dancers“. Mit der von ihr entwickelten Katradi-Methode arbeitet sie mit unterprivilegierten gesellschaftlichen Gruppen arbeitet. Dabei setzt sie Kunst für Bildungs- und Empowerment-Projekte ein. Sie wurde mit dem Ustad Bismillah Khan Yuva Puraskar Award, der höchsten nationalen Auszeichnung für junge Tänzer, ausgezeichnet und ist Mitglied der International Institute of Conservation Foundation in den USA und Ehrenmitglied der Nature Conservation Foundation in Indien. Isvaran spricht acht Sprachen und hat an 20 Universitäten und internationalen Organisationen weltweit gelehrt.

Tickets & Info unter elevate.at

Termine