Projekte

Archivtektonik und Neuverzeichnung

Im Jahr 2016 haben wir im Stadtarchiv Graz mit der Neuverzeichnung der Bestände begonnen. Ziel ist es, diese nicht mehr nach thematischen Kriterien zu systematisieren, sondern gemäß archivischem Standard nach Provenienzen (Herkunftsprinzip). Daraus wurde eine Archivtektonik ermittelt, die sämtliche Bestände des Stadtarchivs Graz in ihren Zusammenhängen darstellt und die im GAIS bereits verfügbar ist. Die damit begonnene Beschreibung der Bestände und Serien folgt den Internationalen Grundsätzen für die archivische Verzeichnung ISAD(G) und soll auf dieser Ebene bis 2019 abgeschlossen werden. Parallel dazu wurde damit begonnen, Bestände auf Akt-/Konvolut- und Einzelstück-Ebene zu verzeichnen und durch Digitalisate zu ergänzen. Die Priorisierung der Digitalisierung erfolgt nach häufiger Nutzung und konservatorischen Überlegungen.

Digitale Schriftgutverwaltung und Archivierung von Unterlagen der Magistratsverwaltung Graz

Im Oktober 2017 erfolgte durch Magistratsdirektor Mag. Martin Haidvogl der Startschuss zu einem Projekt der Evaluierung der Digitalisierungsmaßnahmen in der Schriftgutverwaltung im Hinblick auf eine zukünftige Archivierung. Die Ziele sind die rechtliche Abklärung und die Entwicklung von standardisierten Verfahren zur Einbindung von retrodigitalisierten Schriftstücken sowie das Aufsetzen einer Roadmap zur Umsetzung eines digitalen Langzeitarchivierungssystems für die Stadt Graz.