HomeProgrammVeranstaltungen

Veranstaltungen

Keine Ergebnisse.

Mi, 26.04.2017
10.00
Aktionstage zur Politischen Bildung
Themenführungen im GrazMuseum für Schüler/-innen

Themenführungen im GrazMuseum für Schüler/-innen zum Thema "Politische und gesellschaftliche Radikalisierung in Graz"

Die Dauerausstellung „360 GRAZ. Eine Geschichte der Stadt“ thematisiert mit zahlreichen Sammlungsobjekten unterschiedliche Aspekte der Grazer Stadtgeschichte.  Im Rahmen der Aktionstage politische Bildung nehmen wir in speziellen Themenführungen die politische und gesellschaftliche Radikalisierung in Graz in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den Fokus.
In diskursiver Weise betrachten wir mit den Schüler/-innen Museumsobjekte, die mit deutschnationaler Gesinnung im ausgehenden 19. Jahrhundert, mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs, mit bürgerkriegsähnlichen Situationen im Graz der Zwischenkriegszeit oder dem Nationalsozialismus in Zusammenhang stehen. Die Themenführung ist im Aktionszeitraum innerhalb der Öffnungszeiten zum Wunschtermin buchbar.

Spezialtarif 1,- pro Schüler/-in

Führungen und Workshops | GrazMuseum | Preis: 1.00 €

Do, 27.04.2017
10.00
Aktionstage zur Politischen Bildung
Themenführungen im GrazMuseum für Schüler/-innen

Themenführungen im GrazMuseum für Schüler/-innen zum Thema "Politische und gesellschaftliche Radikalisierung in Graz"

Die Dauerausstellung „360 GRAZ. Eine Geschichte der Stadt“ thematisiert mit zahlreichen Sammlungsobjekten unterschiedliche Aspekte der Grazer Stadtgeschichte.  Im Rahmen der Aktionstage politische Bildung nehmen wir in speziellen Themenführungen die politische und gesellschaftliche Radikalisierung in Graz in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den Fokus.
In diskursiver Weise betrachten wir mit den Schüler/-innen Museumsobjekte, die mit deutschnationaler Gesinnung im ausgehenden 19. Jahrhundert, mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs, mit bürgerkriegsähnlichen Situationen im Graz der Zwischenkriegszeit oder dem Nationalsozialismus in Zusammenhang stehen. Die Themenführung ist im Aktionszeitraum innerhalb der Öffnungszeiten zum Wunschtermin buchbar.

Spezialtarif 1,- pro Schüler/-in

Führungen und Workshops | GrazMuseum | Preis: 1.00 €

Do, 27.04.2017
14.3017.30
Kulturelle Bildung im Museum
Das GrazMuseum als Lernort

Fortbildung für Lehrer/-innen in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule


In den geblockten vier Unterrichtseinheiten analysieren wir objektbezogene Erzähl- und Lernmethoden, beleuchten das Potential des Museums als außerschulischer Lernort und befassten uns mit ausgewählten Inhalten der Ausstellung „360 Graz“. Ziel der Veranstaltung sind das Erlangen eines Überblicks über Vermittlungsformen im Museum, Einblicke in Funktionsweise und bildungspolitische Bedeutung des GrazMuseums und die Überprüfung der Praxisrelevanz für den Unterricht.

Veranstaltungen | GrazMuseum

Fr, 28.04.2017
10.00
Aktionstage zur Politischen Bildung
Themenführungen im GrazMuseum für Schüler/-innen

Themenführungen im GrazMuseum für Schüler/-innen zum Thema "Politische und gesellschaftliche Radikalisierung in Graz"

Die Dauerausstellung „360 GRAZ. Eine Geschichte der Stadt“ thematisiert mit zahlreichen Sammlungsobjekten unterschiedliche Aspekte der Grazer Stadtgeschichte.  Im Rahmen der Aktionstage politische Bildung nehmen wir in speziellen Themenführungen die politische und gesellschaftliche Radikalisierung in Graz in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den Fokus.
In diskursiver Weise betrachten wir mit den Schüler/-innen Museumsobjekte, die mit deutschnationaler Gesinnung im ausgehenden 19. Jahrhundert, mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs, mit bürgerkriegsähnlichen Situationen im Graz der Zwischenkriegszeit oder dem Nationalsozialismus in Zusammenhang stehen. Die Themenführung ist im Aktionszeitraum innerhalb der Öffnungszeiten zum Wunschtermin buchbar.

Spezialtarif 1,- pro Schüler/-in

Führungen und Workshops | GrazMuseum | Preis: 1.00 €

So, 30.04.2017
15.00
Immer wieder sonntags
Überblicksführung durch "Verschwundenes Graz"

Überblicksführung durch die Ausstellung "Verschwundenes Graz. Leopold Budes "Häuser-Aufnahmen" 1863-1912".

Im Zuge der spätgründerzeitlichen Stadterneuerung dokumentierte der Fotograf Leopold Bude jene historischen Bauten in Graz, die neuen Zwecken und Notwendigkeiten weichen mussten. Die Ausstellung zeigt 120 Originalfotografien von heute meist nicht mehr vorhandenen Einzelgebäuden, Ensembles und Straßenzügen. Begleiten Sie uns bei einem geführten Rundgang und vergleichen Sie historische stadträumliche Details mit der veränderten Stadt von heute.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Verschwundenes Graz. Leopold Budes „Häuser-Aufnahmen“ 1863-1912" finden Sie hier.

€ 7,00 / € 5,00 erm. inkl. Eintritt | mit Jahreskarte nur € 2,00 | Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre: € 2,00.

Führungen und Workshops, Ausstellungen | GrazMuseum

Mo, 01.05.2017
10.00
Aktionstage zur Politischen Bildung
Themenführungen im GrazMuseum für Schüler/-innen

Themenführungen im GrazMuseum für Schüler/-innen zum Thema "Politische und gesellschaftliche Radikalisierung in Graz"

Die Dauerausstellung „360 GRAZ. Eine Geschichte der Stadt“ thematisiert mit zahlreichen Sammlungsobjekten unterschiedliche Aspekte der Grazer Stadtgeschichte.  Im Rahmen der Aktionstage politische Bildung nehmen wir in speziellen Themenführungen die politische und gesellschaftliche Radikalisierung in Graz in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den Fokus.
In diskursiver Weise betrachten wir mit den Schüler/-innen Museumsobjekte, die mit deutschnationaler Gesinnung im ausgehenden 19. Jahrhundert, mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs, mit bürgerkriegsähnlichen Situationen im Graz der Zwischenkriegszeit oder dem Nationalsozialismus in Zusammenhang stehen. Die Themenführung ist im Aktionszeitraum innerhalb der Öffnungszeiten zum Wunschtermin buchbar.

Spezialtarif 1,- pro Schüler/-in

Führungen und Workshops | GrazMuseum | Preis: 1.00 €

Di, 02.05.2017
10.00
Aktionstage zur Politischen Bildung
Themenführungen im GrazMuseum für Schüler/-innen

Themenführungen im GrazMuseum für Schüler/-innen zum Thema "Politische und gesellschaftliche Radikalisierung in Graz"

Die Dauerausstellung „360 GRAZ. Eine Geschichte der Stadt“ thematisiert mit zahlreichen Sammlungsobjekten unterschiedliche Aspekte der Grazer Stadtgeschichte.  Im Rahmen der Aktionstage politische Bildung nehmen wir in speziellen Themenführungen die politische und gesellschaftliche Radikalisierung in Graz in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den Fokus.
In diskursiver Weise betrachten wir mit den Schüler/-innen Museumsobjekte, die mit deutschnationaler Gesinnung im ausgehenden 19. Jahrhundert, mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs, mit bürgerkriegsähnlichen Situationen im Graz der Zwischenkriegszeit oder dem Nationalsozialismus in Zusammenhang stehen. Die Themenführung ist im Aktionszeitraum innerhalb der Öffnungszeiten zum Wunschtermin buchbar.

Spezialtarif 1,- pro Schüler/-in

Führungen und Workshops | GrazMuseum | Preis: 1.00 €

Mi, 03.05.2017
10.00
Aktionstage zur Politischen Bildung
Themenführungen im GrazMuseum für Schüler/-innen

Themenführungen im GrazMuseum für Schüler/-innen zum Thema "Politische und gesellschaftliche Radikalisierung in Graz"

Die Dauerausstellung „360 GRAZ. Eine Geschichte der Stadt“ thematisiert mit zahlreichen Sammlungsobjekten unterschiedliche Aspekte der Grazer Stadtgeschichte.  Im Rahmen der Aktionstage politische Bildung nehmen wir in speziellen Themenführungen die politische und gesellschaftliche Radikalisierung in Graz in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den Fokus.
In diskursiver Weise betrachten wir mit den Schüler/-innen Museumsobjekte, die mit deutschnationaler Gesinnung im ausgehenden 19. Jahrhundert, mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs, mit bürgerkriegsähnlichen Situationen im Graz der Zwischenkriegszeit oder dem Nationalsozialismus in Zusammenhang stehen. Die Themenführung ist im Aktionszeitraum innerhalb der Öffnungszeiten zum Wunschtermin buchbar.

Spezialtarif 1,- pro Schüler/-in

Führungen und Workshops | GrazMuseum | Preis: 1.00 €

Mi, 03.05.2017
19.00
CLIO-Vortrag
Das halbe Leben im Gefängnis

Johanna Manz, geboren 1905 in der Südsteiermark, wuchs als Pflegekind auf, kam als Jugendliche in die Besserungsanstalt Maria Lankowitz, zog als junge Erwachsene nach Graz und wurde Anfang 1942 ins Frauen-KZ Ravensbrück deportiert. Sie galt den nationalsozialistischen Behörden als „Berufsverbrecherin“, denn sie war bis dahin 13 Mal, v.a. wegen Diebstählen, gerichtlich verurteilt worden. Johanna Manz überlebte das Konzentrationslager, kehrte nach Graz zurück, geriet aber rasch wieder mit dem Gesetz in Konflikt. 1951 wurde sie schließlich als „Gewohnheitsdiebin“ zu sechs Jahren Kerker plus Einweisung ins Arbeitshaus Lankowitz verurteilt – dazu kamen zwei Jahre Kerker wegen Kriegsverbrechen als Funktionshäftling im KZ Ravensbrück. 1961 wurde Johanna Manz aus dem Arbeitshaus entlassen. Sie hatte buchstäblich ihr halbes Leben hinter Gittern verbracht.
Diese außergewöhnliche Frauenbiografie berührt zahlreiche Themen, die kaum bekannt und erforscht sind: die Verbrechensbekämpfung der Nazis, die KZ-Häftlingsgruppe der „Berufsverbrecher/-innen“, der Umgang mit Funktionshäftlingen, aber auch die Geschichte von Frauenstrafanstalten und Arbeitshäusern und nicht zuletzt die Geschichte des Gefängniskomplexes Maria Lankowitz, der im Leben von Johanna Manz eine so zentrale Rolle spielte.

Vortragende: Sylvia Köchl 
(Politikwissenschaftlerin, Wien)

Kostenfrei

Weitere Informationen zum Verein CLIO finden Sie hier.

Veranstaltungen | GrazMuseum

Do, 04.05.2017
10.0017.00
Uni-Aktionstag
Freier Eintritt und Führungen

Am Uni-Aktionstag lädt das GrazMuseum alle Studierenden, Mitarbeiter/-innen und Alumni der Karl-Franzens-Universität Graz zum kostenfreien Museumsbesuch und zu Spezialführungen ein:

15 Uhr | Führung durch die Dauerausstellung "360 GRAZ | Eine Geschichte der Stadt"

16 Uhr | Führung durch die Fotografieausstellung "Verschwundenes Graz. Leopold Budes "Häuser-Aufnahmen" 1863-1912"

 

Führungen und Workshops, Veranstaltungen | GrazMuseum

Do, 04.05.2017
10.00
Aktionstage zur Politischen Bildung
Themenführungen im GrazMuseum für Schüler/-innen

Themenführungen im GrazMuseum für Schüler/-innen zum Thema "Politische und gesellschaftliche Radikalisierung in Graz"

Die Dauerausstellung „360 GRAZ. Eine Geschichte der Stadt“ thematisiert mit zahlreichen Sammlungsobjekten unterschiedliche Aspekte der Grazer Stadtgeschichte.  Im Rahmen der Aktionstage politische Bildung nehmen wir in speziellen Themenführungen die politische und gesellschaftliche Radikalisierung in Graz in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den Fokus.
In diskursiver Weise betrachten wir mit den Schüler/-innen Museumsobjekte, die mit deutschnationaler Gesinnung im ausgehenden 19. Jahrhundert, mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs, mit bürgerkriegsähnlichen Situationen im Graz der Zwischenkriegszeit oder dem Nationalsozialismus in Zusammenhang stehen. Die Themenführung ist im Aktionszeitraum innerhalb der Öffnungszeiten zum Wunschtermin buchbar.

Spezialtarif 1,- pro Schüler/-in

Führungen und Workshops | GrazMuseum | Preis: 1.00 €

Do, 04.05.2017
18.00
M\Eine Graz-Geschichte\n
Eine Stadt gehört den Menschen und ihren Geschichten

Eine Stadt gehört den Menschen. Und ihren Geschichten. Mit der neuen fünfteiligen Veranstaltungsreihe M\Eine Graz-Geschichte\n lässt das GrazMuseum Grazer/-innen zu Wort kommen.

An fünf Abenden zeigen Persönlichkeiten, Jungunternehmer/-innen, Pioniere/-innen und „gewöhnliche“ Menschen aus den verschiedensten Lebensbereichen ihr ganz persönliches Graz. Dabei verweben sie ihre Geschichten und Erlebnisse mit den Objekten und Erzählungen der – um den Zeitraum 1945-2003 erweiterten – Dauerausstellung „360 GRAZ | Eine Geschichte der Stadt“. 
So viel sei schon verraten von den ersten rund 1-stündigen Führungen: Powerfrauen ziehen Verbindungen zu einer Grazer Pionierin und weihen ein in die hohe Kunst der süßen Verführung. Ein Sporthelden und sein Fan spüren unsichtbaren Fußballfeldern im Augarten nach, erklären warum die „Lederwuchtl“ in den 20er-Jahren Machtverhältnisse änderte, und warum sie vollen Einsatz beim bewahren historischer Orte und Geschehnisse zeigen. Letzteres verbindet sie mit dem GrazMuseum, das in der Dauerausstellung weiße Rahmen dazu verwendet um geschichtliche Leerstellen sichtbar zu machen. Orte, die es nicht mehr gibt. Menschen, deren Geschichten verdrängt werden. 

M\Eine Graz-Geschichte\n zeigt im Rahmen von sechs Führungen der etwas anderen Art, dass jeder Grazer/jede Grazerin Teil der Stadtgeschichte ist. Die Dauerausstellung ist eine Einladung sich als Zeitzeuge/Zeitzeugin wiederzufinden und Verbindungslinien aus der Vergangenheit ins Hier und Jetzt zu ziehen. 


Termine:
Do, 04.05., Do 18.05., Do 01.06., Do, 22.06., Do 06.07., | jeweils 18 Uhr


Idee: Sonja Lidauer | Konzeption: Natalie Resch

Führungen und Workshops | GrazMuseum

Fr, 05.05.2017
10.00
Aktionstage zur Politischen Bildung
Themenführungen im GrazMuseum für Schüler/-innen

Themenführungen im GrazMuseum für Schüler/-innen zum Thema "Politische und gesellschaftliche Radikalisierung in Graz"

Die Dauerausstellung „360 GRAZ. Eine Geschichte der Stadt“ thematisiert mit zahlreichen Sammlungsobjekten unterschiedliche Aspekte der Grazer Stadtgeschichte.  Im Rahmen der Aktionstage politische Bildung nehmen wir in speziellen Themenführungen die politische und gesellschaftliche Radikalisierung in Graz in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den Fokus.
In diskursiver Weise betrachten wir mit den Schüler/-innen Museumsobjekte, die mit deutschnationaler Gesinnung im ausgehenden 19. Jahrhundert, mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs, mit bürgerkriegsähnlichen Situationen im Graz der Zwischenkriegszeit oder dem Nationalsozialismus in Zusammenhang stehen. Die Themenführung ist im Aktionszeitraum innerhalb der Öffnungszeiten zum Wunschtermin buchbar.

Spezialtarif 1,- pro Schüler/-in

Führungen und Workshops | GrazMuseum | Preis: 1.00 €

Mo, 08.05.2017
10.00
Aktionstage zur Politischen Bildung
Themenführungen im GrazMuseum für Schüler/-innen

Themenführungen im GrazMuseum für Schüler/-innen zum Thema "Politische und gesellschaftliche Radikalisierung in Graz"

Die Dauerausstellung „360 GRAZ. Eine Geschichte der Stadt“ thematisiert mit zahlreichen Sammlungsobjekten unterschiedliche Aspekte der Grazer Stadtgeschichte.  Im Rahmen der Aktionstage politische Bildung nehmen wir in speziellen Themenführungen die politische und gesellschaftliche Radikalisierung in Graz in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den Fokus.
In diskursiver Weise betrachten wir mit den Schüler/-innen Museumsobjekte, die mit deutschnationaler Gesinnung im ausgehenden 19. Jahrhundert, mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs, mit bürgerkriegsähnlichen Situationen im Graz der Zwischenkriegszeit oder dem Nationalsozialismus in Zusammenhang stehen. Die Themenführung ist im Aktionszeitraum innerhalb der Öffnungszeiten zum Wunschtermin buchbar.

Spezialtarif 1,- pro Schüler/-in

Führungen und Workshops | GrazMuseum | Preis: 1.00 €

Mi, 10.05.2017
14.0016.00
Stadtgeschichte
für Teilnehmer/-innen der ÖIF-Wertekurse

Workshop in Kooperation mit dem Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) und dem Integrationsreferat der Stadt Graz. Die mehrsprachige Dialogführung durch die Ausstellung „360 GRAZ | Eine Geschichte der Stadt“ wird auf Arabisch gedolmetscht.

Führungen und Workshops | GrazMuseum

Mi, 10.05.2017
19.00
CLIO-Lesung und Buchvorstellung
Richard Zach: Den anderen Weg gegangen

In einem aus der Haft geschmuggelten Kassiber schrieb der Grazer Lehrer und Autor Richard Zach im Jänner 1942: Ich bin den anderen Weg gegangen. / Verzeiht – es tut mir gar nicht leid, /obwohl es elend steht zur Zeit. – / Wird keiner um sein Leben bangen, / der weiß, wozu er es verwendet, / bedachte, was sein Glaube wiegt. / Er hat am Ende doch gesiegt, / und wenn er auf der Richtstatt endet! Der 1919 in Graz geborene Richard Zach besuchte zwischen 1934 und 1938 die Bundeslehrerbildungsanstalt am Hasnerplatz. In diese Jahre fielen auch seine ersten literarischen Texte und Widerstandsaktivitäten. Ab Herbst 1940 gab die Widerstandsgruppe um ihn die Flugschrift „Der Rote Stoßtrupp“ heraus. Am 31. Oktober 1941 wurde er gemeinsam mit anderen „wegen Verdachts, kommunistische Parolen angeschmiert zu haben“ festgenommen und am 17. August 1942 im Alter von nur 23 Jahren vom Reichskriegsgericht in Berlin zum Tode verurteilt. In Haft verfasste Zach Hunderte Gedichte, die teilweise auf abenteuerliche Weise aus der Zelle geschmuggelt wurden. 75 Jahre nach der Verurteilung zum Tode bringen wir ihn mit einer Auswahl an Gedichten wieder in Erinnerung

Einführung: Karl Wimmler (Herausgeber)
Lesung: Christian Teissl (Schriftsteller, Graz)


Kostenfrei

Weitere Informationen zum Verein CLIO finden Sie hier.

Veranstaltungen | GrazMuseum

Mo, 15.05.2017
18.00
Der Kern des Holocaust
Lesung und Buchvorstellung

Zeithistoriker Stephan Lehnstaedt stellt sein kürzlich erschienenes Buch „Der Kern des Holocaust“ vor.

Im Blick steht ein in der Öffentlichkeit nicht so bekanntes Kapitels der Shoah: die Vernichtung der polnischen Juden im Zuge der „Aktion Reinhardt“. Diese begann im März 1942, als die Juden aus den Ghettos im besetzten Polen deportiert und in den Vernichtungslagern Belzec, Sobibór und Treblinka vergast wurden. Bis November 1943 ermordeten sie dabei annähernd zwei Millionen Menschen, verbrannten die Leichen und vergruben die Asche. Weniger als 150 Menschen überlebten.
Lehnstaedt geht den Fragen nach, was von diesem zentralen Kapitel des Holocaust geblieben ist? In Deutschland, Österreich und weltweit steht Auschwitz symbolisch für die Ermordung der Juden. Belzec, Sobibór und Treblinka treten demgegenüber deutlich zurück. Dabei stehen sie wie kaum etwas anderes für den Kern des Holocaust: die industrielle Tötung von Menschen. Mit seinem Buch „Der Kern des Holocaust“ liegt die erste Gesamtdarstellung der „Aktion Reinhardt“ in deutscher Sprache vor und erinnert eindrücklich an die Ermordung der polnischen Juden.

Lesung und Buchvorstellung des Autors Stephan Lehnstaedt in Kooperation mit dem Ludwig Boltzmann-Institut für Kriegsfolgen-Forschung.

Erschienen im C.H.Beck-Verlag.

Veranstaltungen | GrazMuseum

Do, 18.05.2017
18.00
M\Eine Graz-Geschichte\n
Eine Stadt gehört den Menschen und ihren Geschichten

Eine Stadt gehört den Menschen. Und ihren Geschichten. Mit der neuen fünfteiligen Veranstaltungsreihe M\Eine Graz-Geschichte\n lässt das GrazMuseum Grazer/-innen zu Wort kommen.

An fünf Abenden zeigen Persönlichkeiten, Jungunternehmer/-innen, Pioniere/-innen und „gewöhnliche“ Menschen aus den verschiedensten Lebensbereichen ihr ganz persönliches Graz. Dabei verweben sie ihre Geschichten und Erlebnisse mit den Objekten und Erzählungen der – um den Zeitraum 1945-2003 erweiterten – Dauerausstellung „360 GRAZ | Eine Geschichte der Stadt“. 
So viel sei schon verraten von den ersten rund 1-stündigen Führungen: Powerfrauen ziehen Verbindungen zu einer Grazer Pionierin und weihen ein in die hohe Kunst der süßen Verführung. Ein Sporthelden und sein Fan spüren unsichtbaren Fußballfeldern im Augarten nach, erklären warum die „Lederwuchtl“ in den 20er-Jahren Machtverhältnisse änderte, und warum sie vollen Einsatz beim bewahren historischer Orte und Geschehnisse zeigen. Letzteres verbindet sie mit dem GrazMuseum, das in der Dauerausstellung weiße Rahmen dazu verwendet um geschichtliche Leerstellen sichtbar zu machen. Orte, die es nicht mehr gibt. Menschen, deren Geschichten verdrängt werden. 

M\Eine Graz-Geschichte\n zeigt im Rahmen von sechs Führungen der etwas anderen Art, dass jeder Grazer/jede Grazerin Teil der Stadtgeschichte ist. Die Dauerausstellung ist eine Einladung sich als Zeitzeuge/Zeitzeugin wiederzufinden und Verbindungslinien aus der Vergangenheit ins Hier und Jetzt zu ziehen. 


Termine:
Do, 04.05., Do 18.05., Do 01.06., Do, 22.06., Do 06.07., | jeweils 18 Uhr


Idee: Sonja Lidauer | Konzeption: Natalie Resch

Führungen und Workshops | GrazMuseum

So, 21.05.2017
10.0017.00
Internationaler Museumstag
Welttag der kulturellen Vielfalt für Dialog und Entwicklung

Programm folgt.

Freier Eintritt und freie Führungen.

Führungen und Workshops, Veranstaltungen | GrazMuseum

Mo, 22.05.2017
18.00
Dokumente des städtischen Wandels
Vortragsreihe zu "Verschwundenes Graz"

Dokumente des städtischen Wandels.
Eine Vortragsreihe im Rahmen der Ausstellung „Verschwundenes Graz. Leopold Budes ,Häuser Aufnahmen‘ 1863 – 1912“


Vortragende | 22.05.2017

Barbara Schaukal, Heinrich Kranzlbinder
Otto Hochreiter

 

Informationen zur Ausstellung "Verschwundenes Graz. Leopold Budes „Häuser-Aufnahmen“ 1863-1912" finden Sie hier.

Ausstellungen, Veranstaltungen | GrazMuseum

Mo, 29.05.2017
18.00
Dokumente des städtischen Wandels
Vortragsreihe zu "Verschwundenes Graz"

Dokumente des städtischen Wandels.
Eine Vortragsreihe im Rahmen der Ausstellung „Verschwundenes Graz. Leopold Budes ,Häuser Aufnahmen‘ 1863 – 1912“


Vortragende | 29.05.2017

Heidi Hein-Kircher
Gerhard Schwarz

 

Informationen zur Ausstellung "Verschwundenes Graz. Leopold Budes „Häuser-Aufnahmen“ 1863-1912" finden Sie hier.

Ausstellungen, Veranstaltungen | GrazMuseum

Do, 01.06.2017
18.00
M\Eine Graz-Geschichte\n
Eine Stadt gehört den Menschen und ihren Geschichten

Eine Stadt gehört den Menschen. Und ihren Geschichten. Mit der neuen fünfteiligen Veranstaltungsreihe M\Eine Graz-Geschichte\n lässt das GrazMuseum Grazer/-innen zu Wort kommen.

An fünf Abenden zeigen Persönlichkeiten, Jungunternehmer/-innen, Pioniere/-innen und „gewöhnliche“ Menschen aus den verschiedensten Lebensbereichen ihr ganz persönliches Graz. Dabei verweben sie ihre Geschichten und Erlebnisse mit den Objekten und Erzählungen der – um den Zeitraum 1945-2003 erweiterten – Dauerausstellung „360 GRAZ | Eine Geschichte der Stadt“. 
So viel sei schon verraten von den ersten rund 1-stündigen Führungen: Powerfrauen ziehen Verbindungen zu einer Grazer Pionierin und weihen ein in die hohe Kunst der süßen Verführung. Ein Sporthelden und sein Fan spüren unsichtbaren Fußballfeldern im Augarten nach, erklären warum die „Lederwuchtl“ in den 20er-Jahren Machtverhältnisse änderte, und warum sie vollen Einsatz beim bewahren historischer Orte und Geschehnisse zeigen. Letzteres verbindet sie mit dem GrazMuseum, das in der Dauerausstellung weiße Rahmen dazu verwendet um geschichtliche Leerstellen sichtbar zu machen. Orte, die es nicht mehr gibt. Menschen, deren Geschichten verdrängt werden. 

M\Eine Graz-Geschichte\n zeigt im Rahmen von sechs Führungen der etwas anderen Art, dass jeder Grazer/jede Grazerin Teil der Stadtgeschichte ist. Die Dauerausstellung ist eine Einladung sich als Zeitzeuge/Zeitzeugin wiederzufinden und Verbindungslinien aus der Vergangenheit ins Hier und Jetzt zu ziehen. 


Termine: 
Do, 04.05., Do 18.05., Do 01.06., Do, 22.06., Do 06.07., | jeweils 18 Uhr


Idee: Sonja Lidauer | Konzeption: Natalie Resch

Führungen und Workshops | GrazMuseum

Fr, 09.06.2017
15.0019.00
Internationaler Archivtag 2016
Rahmenprogramm Stadtarchiv Graz

Rundum den Internationalen Archivtag bietet das Stadtarchiv Graz mit einem vielschichtigen Programm Einblick in seine Bestände.
Bei Recherchen zur Familiengeschichte, Einsicht in den Bauakt des eigenen Hauses oder Forschungen zur Stadtgeschichte sind Sie bei den Mitarbeiter/-innen des Stadtarchivs Graz an der richtigen Adresse.

Programm folgt.

Um Anmeldung zu den Workshops und Führungen wird gebeten: stadtarchiv@stadt.graz.at

Kostenfrei

Führungen und Workshops | auswärts

Mo, 12.06.2017
19.00
CLIO-Buchpräsentation und Gespräch
Geschichte erben – Judentum re-formieren

Beiträge zur modernen jüdischen Geschichte in Mitteleuropa
Buchpräsentation und Gespräch zu Ehren von Eleonore Lappin-Eppel

Vergessenes und Verdrängtes in Erinnerung bringen zeichnet die wissenschaftliche Arbeit der Historikerin Eleonore Lappin-Eppel aus. In den letzten 30 Jahren hat sie mit ihren Arbeiten bedeutende Impulse zur Erforschung der österreichischen jüdischen Geschichte ebenso wie der Geschichte der nationalsozialistischen Verbrechen an Jüdinnen und Juden gegeben. Vor allem die Erforschung der sogenannten „Todesmärsche“ ungarischer Jüdinnen und Juden durch Niederösterreich und die Steiermark im Frühjahr 1945 ist unmittelbar mit ihrem Namen verbunden.

In der vorliegenden Festschrift zu Ehren ihres 65. Geburtstages haben sich 19 Kolleg/-innen mit jenen Themenfeldern auseinandergesetzt, die sie im Laufe ihrer produktiven wissenschaftlichen Karriere bearbeitet und zum Teil nachhaltig geprägt hat: Jüdische Geschichte & Gender, Deutschsprachige jüdische Presse, Nationalsozialismus und Holocaust, Erinnern und Gedenken.

Buchvorstellung: Gerald Lamprecht (Graz) und Dieter J. Hecht (Wien)

Gespräch: Eleonore Lappin-Eppel und Heimo Halbrainer zum Stand der Erforschung der „Todesmärsche“ durch die Steiermark.

Eine Veranstaltung von CLIO und dem Centrum für Jüdische Studien der Universität

Weitere Informationen zum Verein CLIO finden Sie hier.

Kostenfrei

 

Veranstaltungen | GrazMuseum

Mo, 19.06.2017
18.00
Dokumente des städtischen Wandels
Vortragsreihe zu "Verschwundenes Graz"

Dokumente des städtischen Wandels.
Eine Vortragsreihe im Rahmen der Ausstellung „Verschwundenes Graz. Leopold Budes ,Häuser Aufnahmen‘ 1863 – 1912“


Vortragende | 19.06.2017

Nikolaus Reisinger
Wolfram Dornik

 

Informationen zur Ausstellung "Verschwundenes Graz. Leopold Budes „Häuser-Aufnahmen“ 1863-1912" finden Sie hier.

Ausstellungen, Veranstaltungen | GrazMuseum

Mi, 21.06.2017
19.00
CLIO-Vortrag und Diskussion
Nach Rumänien 1942 und aus Rumänien raus 1988

Oder Schleppen aus Solidarität

Im Herbst 1941 kam ein Grazer Schuhmacher nach Galizien, wo er kaufmännischer Leiter eines Unternehmens wurde. Als österreichische Polizisten anfingen, die lokale jüdische Bevölkerung zusammenzutreiben und zu ermorden, begann der Grazer auf die Bitte einer im Betrieb angestellten jüdischen Sekretärin, mit Rettungsaktivitäten für gefährdete Jüdinnen und Juden nach Rumänien. Seine Aktivitäten wurden bald entdeckt und er wurde zum Tode verurteilt und 1943 hingerichtet.
Als gegen Ende des Ceaus
escu-Regimes 1988 immer mehr Rumäninnen und Rumänen das Land über die Donau zu verlassen versuchten, halfen ihnen Grazerinnen und Grazer quer durch Jugoslawien nach Österreich, von wo aus sie vielfach legal weiter nach Kanada emigrieren konnten.

Dieses Schleppen und Schleusen von Personen aus humanitären Gründen, die aus rassistischen oder politischen Gründen verfolgt wurden, hat es immer schon gegeben. Die Folgen für die Schlepper waren aber sehr unterschiedlich und reichten vom Todesurteil bis zu Ehrungen.

Vortragende: Heimo Halbrainer (Historiker, Graz) und Jogi Hofmüller (Informatiker, Graz)

Weitere Informationen zum Verein CLIO finden Sie hier.

 

Kostenfrei

 

 

 

 

Veranstaltungen | GrazMuseum

Do, 22.06.2017
18.00
M\Eine Graz-Geschichte\n
Eine Stadt gehört den Menschen und ihren Geschichten

Eine Stadt gehört den Menschen. Und ihren Geschichten. Mit der neuen fünfteiligen Veranstaltungsreihe M\Eine Graz-Geschichte\n lässt das GrazMuseum Grazer/-innen zu Wort kommen.

An fünf Abenden zeigen Persönlichkeiten, Jungunternehmer/-innen, Pioniere/-innen und „gewöhnliche“ Menschen aus den verschiedensten Lebensbereichen ihr ganz persönliches Graz. Dabei verweben sie ihre Geschichten und Erlebnisse mit den Objekten und Erzählungen der – um den Zeitraum 1945-2003 erweiterten – Dauerausstellung „360 GRAZ | Eine Geschichte der Stadt“. 
So viel sei schon verraten von den ersten rund 1-stündigen Führungen: Powerfrauen ziehen Verbindungen zu einer Grazer Pionierin und weihen ein in die hohe Kunst der süßen Verführung. Ein Sporthelden und sein Fan spüren unsichtbaren Fußballfeldern im Augarten nach, erklären warum die „Lederwuchtl“ in den 20er-Jahren Machtverhältnisse änderte, und warum sie vollen Einsatz beim bewahren historischer Orte und Geschehnisse zeigen. Letzteres verbindet sie mit dem GrazMuseum, das in der Dauerausstellung weiße Rahmen dazu verwendet um geschichtliche Leerstellen sichtbar zu machen. Orte, die es nicht mehr gibt. Menschen, deren Geschichten verdrängt werden. 

M\Eine Graz-Geschichte\n zeigt im Rahmen von sechs Führungen der etwas anderen Art, dass jeder Grazer/jede Grazerin Teil der Stadtgeschichte ist. Die Dauerausstellung ist eine Einladung sich als Zeitzeuge/Zeitzeugin wiederzufinden und Verbindungslinien aus der Vergangenheit ins Hier und Jetzt zu ziehen. 


Termine: 
Do, 04.05., Do 18.05., Do 01.06., Do, 22.06., Do 06.07., | jeweils 18 Uhr


Idee: Sonja Lidauer | Konzeption: Natalie Resch

Führungen und Workshops | GrazMuseum

Mo, 26.06.2017
19.00
CLIO-Buchvorstellung und Gespräch
Gerda Eisler: Eine Jugend in Graz und Tel Aviv

Palästina ist herrlich, so schön und warm und so viel Sonne. Kommt schnell nach. Diese Zeilen schreibt Gerda Eislers Vater, Heinrich Engel, kurz nach seiner Ankunft in Tel Aviv an seine Familie in Graz. Also brechen die Mutter Rosa Engel und die Kinder Gerda und Alfred 1933 ebenfalls nach Tel Aviv auf, wo sich die Familie nach finanziellen Schwierigkeiten ein neues Leben aufbauen will. Schneller als ihre Eltern findet sich Gerda in dem fremden Land zurecht, besucht die Schule und lernt Hebräisch. Als 1936 der arabische Aufstand beginnt, fürchtet die Familie um ihre Sicherheit und kehrt kurz vor der Machtübernahme der Nazis nach Graz zurück. Von den Nationalsozialisten zur Ausreise gezwungen, flieht die Familie 1939 erneut nach Palästina. Andere Teile der Familie retten sich in die USA, nach Schweden oder Großbritannien. Einige Familienmitglieder jedoch wollen oder können Graz nicht verlassen und werden in die Vernichtungslager deportiert.
In Palästina heiratet Gerda einen Grazer, dient im Unabhängigkeitskrieg und beginnt ein neues Leben, ehe sie mit ihrem Mann 1969 nach Deutschland zieht. Immer wieder kehrt sie in den folgenden Jahren nach Graz und Tel Aviv zurück, zwei Orte, die ganz wesentlich ihr Leben bestimmt haben.

Lesung und Gespräch: Inga Fischer und Gerda Eisler


Weitere Informationen zum Verein CLIO finden Sie hier.

Kostenfrei

Veranstaltungen | GrazMuseum

Fr, 30.06.2017
15.00
Führung mit Spaziergang
"Verschwundenes Graz"

Leopold Budes Intention war die fotografische Erfassung des baulichen Zustandes vor der Veränderung – in einer Stadtbegehung erfassen wir den Zustand nach der Veränderung.
Wir nehmen vor Ort die Perspektive der historischen Bildaufnahme ein und vergleichen diese mit dem heutigen Erscheinungsbild der Stadt. Die Führung startet in der Ausstellung „Verschwundenes Graz“ und führt zu ausgewählten Ensembles der Grazer Kernstadt.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Verschwundenes Graz. Leopold Budes „Häuser-Aufnahmen“ 1863-1912" finden Sie hier.

€ 7,00 / € 5,00 erm. inkl. Eintritt | mit Jahreskarte nur € 2,00 | Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre: € 2,00.

Führungen und Workshops, Ausstellungen | GrazMuseum

Do, 06.07.2017
18.00
M\Eine Graz-Geschichte\n
Eine Stadt gehört den Menschen und ihren Geschichten

Eine Stadt gehört den Menschen. Und ihren Geschichten. Mit der neuen fünfteiligen Veranstaltungsreihe M\Eine Graz-Geschichte\n lässt das GrazMuseum Grazer/-innen zu Wort kommen.

An fünf Abenden zeigen Persönlichkeiten, Jungunternehmer/-innen, Pioniere/-innen und „gewöhnliche“ Menschen aus den verschiedensten Lebensbereichen ihr ganz persönliches Graz. Dabei verweben sie ihre Geschichten und Erlebnisse mit den Objekten und Erzählungen der – um den Zeitraum 1945-2003 erweiterten – Dauerausstellung „360 GRAZ | Eine Geschichte der Stadt“. 
So viel sei schon verraten von den ersten rund 1-stündigen Führungen: Powerfrauen ziehen Verbindungen zu einer Grazer Pionierin und weihen ein in die hohe Kunst der süßen Verführung. Ein Sporthelden und sein Fan spüren unsichtbaren Fußballfeldern im Augarten nach, erklären warum die „Lederwuchtl“ in den 20er-Jahren Machtverhältnisse änderte, und warum sie vollen Einsatz beim bewahren historischer Orte und Geschehnisse zeigen. Letzteres verbindet sie mit dem GrazMuseum, das in der Dauerausstellung weiße Rahmen dazu verwendet um geschichtliche Leerstellen sichtbar zu machen. Orte, die es nicht mehr gibt. Menschen, deren Geschichten verdrängt werden. 

M\Eine Graz-Geschichte\n zeigt im Rahmen von sechs Führungen der etwas anderen Art, dass jeder Grazer/jede Grazerin Teil der Stadtgeschichte ist. Die Dauerausstellung ist eine Einladung sich als Zeitzeuge/Zeitzeugin wiederzufinden und Verbindungslinien aus der Vergangenheit ins Hier und Jetzt zu ziehen. 


Termine: 
Do, 04.05., Do 18.05., Do 01.06., Do, 22.06., Do 06.07., | jeweils 18 Uhr


Idee: Sonja Lidauer | Konzeption: Natalie Resch

Führungen und Workshops | GrazMuseum

Mo, 10.07.2017
08.0016.00
Bibongo
Die Kinderstadt im GrazMuseum

Kinder spielen Stadt!
Sie arbeiten in der Stadtverwaltung oder im Museum, in der Tischlerei, in den Medienredaktionen oder als Gärtner/-in und verdienen so ihren Lebensunterhalt in Form einer eigens kreierten Währung. Sie machen Politik, wählen ihre Bürgermeister/-innen und ihre Stadträte.

Die Kinderstadt wird von den Kinderfreunden Steiermark in Kooperation mit dem GrazMuseum veranstaltet und richtet sich an Kinder von 6 bis 12 Jahren.

Der Eintritt ist für alle frei.

Kinderprogramm | GrazMuseum

Di, 11.07.2017
08.0016.00
Bibongo
Die Kinderstadt im GrazMuseum

Kinder spielen Stadt!
Sie arbeiten in der Stadtverwaltung oder im Museum, in der Tischlerei, in den Medienredaktionen oder als Gärtner/-in und verdienen so ihren Lebensunterhalt in Form einer eigens kreierten Währung. Sie machen Politik, wählen ihre Bürgermeister/-innen und ihre Stadträte.

Die Kinderstadt wird von den Kinderfreunden Steiermark in Kooperation mit dem GrazMuseum veranstaltet und richtet sich an Kinder von 6 bis 12 Jahren.

Der Eintritt ist für alle frei.

Kinderprogramm | GrazMuseum

Mi, 12.07.2017
08.0016.00
Bibongo
Die Kinderstadt im GrazMuseum

Kinder spielen Stadt!
Sie arbeiten in der Stadtverwaltung oder im Museum, in der Tischlerei, in den Medienredaktionen oder als Gärtner/-in und verdienen so ihren Lebensunterhalt in Form einer eigens kreierten Währung. Sie machen Politik, wählen ihre Bürgermeister/-innen und ihre Stadträte.

Die Kinderstadt wird von den Kinderfreunden Steiermark in Kooperation mit dem GrazMuseum veranstaltet und richtet sich an Kinder von 6 bis 12 Jahren.

Der Eintritt ist für alle frei.

Kinderprogramm | GrazMuseum

Do, 13.07.2017
08.0016.00
Bibongo
Die Kinderstadt im GrazMuseum

Kinder spielen Stadt!
Sie arbeiten in der Stadtverwaltung oder im Museum, in der Tischlerei, in den Medienredaktionen oder als Gärtner/-in und verdienen so ihren Lebensunterhalt in Form einer eigens kreierten Währung. Sie machen Politik, wählen ihre Bürgermeister/-innen und ihre Stadträte.

Die Kinderstadt wird von den Kinderfreunden Steiermark in Kooperation mit dem GrazMuseum veranstaltet und richtet sich an Kinder von 6 bis 12 Jahren.

Der Eintritt ist für alle frei.

Kinderprogramm | GrazMuseum

Fr, 14.07.2017
08.0016.00
Bibongo
Die Kinderstadt im GrazMuseum

Kinder spielen Stadt!
Sie arbeiten in der Stadtverwaltung oder im Museum, in der Tischlerei, in den Medienredaktionen oder als Gärtner/-in und verdienen so ihren Lebensunterhalt in Form einer eigens kreierten Währung. Sie machen Politik, wählen ihre Bürgermeister/-innen und ihre Stadträte.

Die Kinderstadt wird von den Kinderfreunden Steiermark in Kooperation mit dem GrazMuseum veranstaltet und richtet sich an Kinder von 6 bis 12 Jahren.

Der Eintritt ist für alle frei.

Kinderprogramm | GrazMuseum

Mo, 17.07.2017
10.0012.00
Apothekenworkshop
Für Kinder

Alle Kinder lieben das Apothekenmuseum im GrazMuseum! Versetze dich mit uns in frühere Zeiten einer Stadtapotheke. Lass dich von heilsamen Düften inspirieren, mische deine eigene Salbe und verwende dabei alte Wiege- und Messgeräte.

 

Kosten:  € 4,- pro Person
Um telefonische Voranmeldung wird gebeten (+43 316/872-7600)

Führungen und Workshops, Kinderprogramm | GrazMuseum

Mo, 24.07.2017
09.0017.00
Verschwunden - Gefunden!
KinderSommerUni | Ferienwoche im GrazMuseum

SommerKinderUni für Kinder von 9 bis 14 Jahren 

Was war, was ist, was kommt? Bei der diesjährigen KinderSommerUni machen wir uns im GrazMuseum und in der näheren Umgebung auf die Suche nach dem Verschwundenen.

Alte Fotos, Steinspuren oder mysteriöse Schriftzeichen sind unsere Anhaltspunkte, um verborgenen Geschichten auf die Schliche zu kommen. Wir werden erfahren, wie Menschen in Graz vor über 100 Jahren unterwegs waren und in welchen Häusern und Straßen sie gelebt haben.

Die Sommerwoche findet in Kooperation mit der KinderUniGraz statt. Am Vormittag sind wir im GrazMuseum aktiv, zu Mittag wird in der Uni-Mensa gegessen und am Nachmittag gibt es ein Programm am Universitätssportzentrum.

Anmeldung unter kinderunigraz.at

Kinderprogramm, Führungen und Workshops | GrazMuseum

Di, 25.07.2017
09.0017.00
Verschwunden - Gefunden!
KinderSommerUni | Ferienwoche im GrazMuseum

SommerKinderUni für Kinder von 9 bis 14 Jahren 

Was war, was ist, was kommt? Bei der diesjährigen KinderSommerUni machen wir uns im GrazMuseum und in der näheren Umgebung auf die Suche nach dem Verschwundenen.

Alte Fotos, Steinspuren oder mysteriöse Schriftzeichen sind unsere Anhaltspunkte, um verborgenen Geschichten auf die Schliche zu kommen. Wir werden erfahren, wie Menschen in Graz vor über 100 Jahren unterwegs waren und in welchen Häusern und Straßen sie gelebt haben.

Die Sommerwoche findet in Kooperation mit der KinderUniGraz statt. Am Vormittag sind wir im GrazMuseum aktiv, zu Mittag wird in der Uni-Mensa gegessen und am Nachmittag gibt es ein Programm am Universitätssportzentrum.

Anmeldung unter kinderunigraz.at

Kinderprogramm, Führungen und Workshops | GrazMuseum

Mi, 26.07.2017
09.0017.00
Verschwunden - Gefunden!
KinderSommerUni | Ferienwoche im GrazMuseum

SommerKinderUni für Kinder von 9 bis 14 Jahren 

Was war, was ist, was kommt? Bei der diesjährigen KinderSommerUni machen wir uns im GrazMuseum und in der näheren Umgebung auf die Suche nach dem Verschwundenen.

Alte Fotos, Steinspuren oder mysteriöse Schriftzeichen sind unsere Anhaltspunkte, um verborgenen Geschichten auf die Schliche zu kommen. Wir werden erfahren, wie Menschen in Graz vor über 100 Jahren unterwegs waren und in welchen Häusern und Straßen sie gelebt haben.

Die Sommerwoche findet in Kooperation mit der KinderUniGraz statt. Am Vormittag sind wir im GrazMuseum aktiv, zu Mittag wird in der Uni-Mensa gegessen und am Nachmittag gibt es ein Programm am Universitätssportzentrum.

Anmeldung unter kinderunigraz.at

Kinderprogramm, Führungen und Workshops | GrazMuseum

Do, 27.07.2017
09.0017.00
Verschwunden - Gefunden!
KinderSommerUni | Ferienwoche im GrazMuseum

SommerKinderUni für Kinder von 9 bis 14 Jahren 

Was war, was ist, was kommt? Bei der diesjährigen KinderSommerUni machen wir uns im GrazMuseum und in der näheren Umgebung auf die Suche nach dem Verschwundenen.

Alte Fotos, Steinspuren oder mysteriöse Schriftzeichen sind unsere Anhaltspunkte, um verborgenen Geschichten auf die Schliche zu kommen. Wir werden erfahren, wie Menschen in Graz vor über 100 Jahren unterwegs waren und in welchen Häusern und Straßen sie gelebt haben.

Die Sommerwoche findet in Kooperation mit der KinderUniGraz statt. Am Vormittag sind wir im GrazMuseum aktiv, zu Mittag wird in der Uni-Mensa gegessen und am Nachmittag gibt es ein Programm am Universitätssportzentrum.

Anmeldung unter kinderunigraz.at

Kinderprogramm, Führungen und Workshops | GrazMuseum

Fr, 28.07.2017
09.0017.00
Verschwunden - Gefunden!
KinderSommerUni | Ferienwoche im GrazMuseum

SommerKinderUni für Kinder von 9 bis 14 Jahren 

Was war, was ist, was kommt? Bei der diesjährigen KinderSommerUni machen wir uns im GrazMuseum und in der näheren Umgebung auf die Suche nach dem Verschwundenen.

Alte Fotos, Steinspuren oder mysteriöse Schriftzeichen sind unsere Anhaltspunkte, um verborgenen Geschichten auf die Schliche zu kommen. Wir werden erfahren, wie Menschen in Graz vor über 100 Jahren unterwegs waren und in welchen Häusern und Straßen sie gelebt haben.

Die Sommerwoche findet in Kooperation mit der KinderUniGraz statt. Am Vormittag sind wir im GrazMuseum aktiv, zu Mittag wird in der Uni-Mensa gegessen und am Nachmittag gibt es ein Programm am Universitätssportzentrum.

Anmeldung unter kinderunigraz.athttp://www.kinderunigraz.at/programm/sommerkinderunihttp://www.kinderunigraz.at

Kinderprogramm, Führungen und Workshops | GrazMuseum

Mo, 31.07.2017
10.0012.00
Der richtige Standpunkt
Fotoworkshop für Kinder von 6-12 Jahren

Vor über 100 Jahren wurden in Graz viele Häuser abgerissen. Vor dem Abriss wurden die Häuser fotografiert. Wir vergleichen die alten Fotos mit der heutigen Situation in der Stadt. Wie verändert sich Graz heute?
Mit Hilfe von unterschiedlichen Kameratechniken (Sofortbildkamera, Kamera Obscura, Smartphone) nehmen wir die Stadt genau in den Blick und stellen eigene, sorgsam ausgewählte Stadtbilder her.

Kinderprogramm, Führungen und Workshops | GrazMuseum

So, 06.08.2017
10.0017.00
Ferienprogramm für Kinder

Details folgen.

Kinderprogramm | GrazMuseum

Mo, 07.08.2017
10.0012.00
Der richtige Standpunkt
Fotoworkshop für Kinder von 6-12 Jahren

Vor über 100 Jahren wurden in Graz viele Häuser abgerissen. Vor dem Abriss wurden die Häuser fotografiert. Wir vergleichen die alten Fotos mit der heutigen Situation in der Stadt. Wie verändert sich Graz heute?
Mit Hilfe von unterschiedlichen Kameratechniken (Sofortbildkamera, Kamera Obscura, Smartphone) nehmen wir die Stadt genau in den Blick und stellen eigene, sorgsam ausgewählte Stadtbilder her.

Kinderprogramm, Führungen und Workshops | GrazMuseum

So, 13.08.2017
10.0017.00
Ferienprogramm für Kinder

Details folgen.

Kinderprogramm | GrazMuseum

So, 20.08.2017
10.0017.00
Ferienprogramm für Kinder

Details folgen.

Kinderprogramm | GrazMuseum

So, 27.08.2017
10.0017.00
Ferienprogramm für Kinder

Details folgen.

Kinderprogramm | GrazMuseum

Sa, 23.09.2017
18.00
Eröffnung "50 Jahre steirischer herbst"

Ausstellungen | GrazMuseum

Freier Eintritt ins GrazMuseum für alle bis 18 Jahre

Wollen Sie über unser Veranstaltungsprogramm informiert sein? Anmeldung zum GrazMuseum-Newsletter

23. April - 9. Mai 2017:
Spezialtarif 1,- pro Schüler/in!

Postkarten erzählen auf ihre eigene Weise Stadtgeschichte. Durchstöbern sie die Postkartensammlung online.

Besucher/-inneninfos

Öffnungszeiten

Mi-Mo, 10-17 Uhr
(täglich außer dienstags)

Eintrittspreise

Erwachsene: € 5,–
Ermäßigt: € 3,–
Jahreskarte: € 14,–
Freier Eintritt für alle bis 18!
 
Führungen: € 2,–
Abendveranstaltungen: € 5,–
Workshops:
(Schüler/-innen im Klassenverband: € 2,–)
€ 4,–
Kindergeburtstag: € 12,–

Alle angegebenen Preise verstehen sich pro Person.

Freien Eintritt ins GrazMuseum haben...
Der ermäßigte Preis gilt für...

Kontakt/Lage

GrazMuseum
Sackstraße 18
A-8010 Graz
grazmuseum@stadt.graz.at
T +43 316 872-7600

Stadtarchiv Graz
Schiffgasse 4
8020 Graz
stadtarchiv@stadt.graz.at
T +43 316 872-7620

© GrazMuseum \ Sackstraße 18 \ A-8010 Graz \ T +43 316 872 7600 \ grazmuseum@stadt.graz.at

Newsletteranmeldung