HomeProgrammAusstellungsarchivLiberation Continued

Liberation Continued

Dem viele Jahre in den USA lebenden Künstler Josef Schützenhöfer fiel bald nach seiner Rückkehr nach Österreich das Ortsbild-Monopol der Kriegerdenkmäler für die Gefallenen der Deutschen Wehrmacht auf, während auf den Monumenten der US-Soldatenfriedhöfe allen Opfern verschiedener Nationen gedacht wird. Auch sonst traf er auf viele kaum verhohlene Zeugnisse einer nicht bewältigten, meist 1000jährigen Vergangenheit. Wann immer er sie enttarnte, wurde er zum Störenfried in einer nur mühsam zur Einigkeit geklitterten Gemeinschaft.

Gemeinsam mit den US-KünstlerInnen Will Contino, Emily Hines und Douglas Hoagg, dem Literaturwissenschaftler Klaus Zeyringer und der Steirischen Kulturinitiative gelang es ihm im Juni 2011, in Pöllau erstmals eine Skulptur zu realisieren, die ausdrücklich an die Alliierten-Opfer als Befreier vom Nationalsozialismus in Österreich erinnert. Dies gelang nicht zuletzt dadurch, dass sich an die 200 SchriftstellerInnen, KünstlerInnen und KunstorganisatorInnen für die öffentliche Aufstellung der Skulptur in Pöllau, also in der „Provinz“, einsetzten und einige weitere Schützenhöfer bei einer Erweiterung dieser Thematik mit anderen künstlerischen Zugängen unterstützten.

Nach den künstlerischen Antworten und Vorschlägen Josef Schützenhöfers und von ihm eingeladenen amerikanischen und österreichischen Künstler/-innen (schon 2012 im GrazMuseum zu sehen), war für die Steirische Kulturinitiative – dem historischen Verlauf folgend – die Einladung russischer Künstler/-innen unerlässlich. Damit erweitert sich der gedankliche Ausgangspunkt auf das von der Stalin-Diktatur geprägte Leben der Gefallenen aus der Sowjetunion und bezieht die auf verschiedenen Ebenen stattgefunden territorialen, staatlichen, weltanschaulich-ideologischen Entwicklungen ein.
 
So ist nun im GrazMuseum die Ausstellung LIBERATION CONTINUED zu sehen, die der in Österreich seit fast 70 Jahren immer wieder ausgeblendeten Thematik  zwischen „Anschluss“ und „Befreiung“ kritisch folgt. Zu sehen sind Arbeiten von

Josef Schützenhöfer(AUT), Ludmilla Konstantinova, Sergey Kishchenko, Georgy Litichevsky, Gosha Ostretsov (RUS) und Lauren Gilson (USA)
 
Für die Arbeit des Malers und Zeichners Josef Schützenhöfer kennzeichnend ist die Bearbeitung eines Themas aus verschiedenen Blickwinkeln. So isoliert er seine künstlerische Qualität nicht im l‘art pour l‘art, vielmehr geht es ihm darum, gesellschaftlich und historisch relevante Zusammenhänge auf durchaus auch polarisierende Weise auszuloten.

Parallel zur Hoffnung, dass ein demokratischer Erkenntnisprozess MIT der Öffentlichkeit für das LIBERATION-Projekt möglich wäre, malte Schützenhöfer auch Arbeiter lebensgroß, um ihnen „allein dadurch, dass ich sie male, meine Reverenz zu erweisen“. Dass Schützenhöfer 2004 beauftragt wurde, ein Portrait des verstorbenen Bundespräsidenten Klestil für die Präsidentschaftskanzlei herzustellen, zeigt die soziale Spannweite des Künstlers.

Christian Seiler sieht das so: „Schützenhöfers sozialkritischer Blick auf die Welt wurde von vielen als altmodisch empfunden und passte nicht in die konzeptionellen Strategien, mit denen der Kunstbetrieb seine selbstreferenziellen Ziele verfolgte.“ In diesem Sinne ist LIBERATION IN PROGRESS als ein Beispiel dieses künstlerischen Zugangs zu sehen, welches die auch heute noch gegebene Notwendigkeit zur Beschäftigung mit der Befreiung Österreichs durch die Alliierten reflektiert.

Ein Projekt von Josef Schützenhöfer
Kuratorin: Hermine Prügger
Ausstellungsgestaltung: Joachim Baur

Produktion: Steirische Kulturinitiative in Kooperation mit Werkstadt Graz und dem GrazMuseum

Ausstellungsdauer: 16.01. – 09.02.2015

Freier Eintritt ins GrazMuseum für alle bis 18 Jahre

1. März 2017:
Freie Führungen, freier Eintritt!

Wollen Sie über unser Veranstaltungsprogramm informiert sein? Anmeldung zum GrazMuseum-Newsletter

CafeFamoos © GrazMuseum, Foto Lena Prehal

Das Pop-Up Café Famoos versüßt Ihren Museumsbesuch immer DO bis SA (11-16 Uhr).

Besucher/-inneninfos

Öffnungszeiten

Mi-Mo, 10-17 Uhr
(täglich außer dienstags)

Eintrittspreise

Erwachsene: € 5,–
Ermäßigt: € 3,–
Jahreskarte: € 14,–
Freier Eintritt für alle bis 18!
 
Führungen: € 2,–
Abendveranstaltungen: € 5,–
Workshops:
(Schüler/-innen im Klassenverband: € 2,–)
€ 4,–
Kindergeburtstag: € 12,–

Alle angegebenen Preise verstehen sich pro Person.

Freien Eintritt ins GrazMuseum haben...
Der ermäßigte Preis gilt für...

Kontakt/Lage

GrazMuseum
Sackstraße 18
A-8010 Graz
grazmuseum@stadt.graz.at
T +43 316 872-7600

Stadtarchiv Graz
Schiffgasse 4
8020 Graz
stadtarchiv@stadt.graz.at
T +43 316 872-7620

Sponsoren & Partner

Eine Kooperation mit:

© GrazMuseum \ Sackstraße 18 \ A-8010 Graz \ T +43 316 872 7600 \ grazmuseum@stadt.graz.at

Newsletteranmeldung