HomeProgrammAusstellungsarchivDie Hölle der Lebenden

„Die Hölle der Lebenden“

Hommage à Italo Calvino

Sie seien ein „letztes Liebesgedicht an die Stadt“ sagte der vor drei Jahrzehnten in Siena verstorbenen Italo Calvino über seine „città invisibili“. Heute zählen Die unsichtbaren Städte zu den „klassischen“ Texten zur Stadt. Bei seinem Erscheinen nannte Pier Paolo Pasolini Le città invisibili ein Buch von „absoluter Schönheit“. Nach wie vor berühren Calvinos Sätze, wie: „Es ist mit den Städten wie mit den Träumen [...] Städte wie Träume sind aus Wünschen und Ängsten geformt.“

Die unsichtbaren Städte variieren in Form von 55 gleichermaßen phantastischen wie minutiösen Stadt-Sinnbildern, die 11 Themenkreisen (wie „Die Städte und der Himmel“ oder „Die Städte und die Augen“) und 9 Zyklen zugeordnet sind, die paradoxen Themen des Urbanen zwischen idealer und realer Stadt, und damit Themen des menschlichen Zusammenlebens.

Die Ausstellung „Die Hölle der Lebenden“ geht vom vielzitierten Ende der „città invisibili“ aus, in dem Marco Polo zum Kaiser von China sagt: „Die Hölle der Lebenden ist nicht etwas, das erst noch kommen wird. Wenn es eine gibt, ist es die, die schon da ist, die Hölle, in der wir jeden Tag leben, die wir durch unser Zusammensein bilden.“ Calvinos Weg aus dem jeweils gegenwärtigen Inferno ist Marco Polos Rat, „zu suchen und erkennen zu lernen, wer und was inmitten der Hölle nicht Hölle ist, und ihm Dauer und Raum zu geben.“

Kurator: Otto Hochreiter | Kuratorische Mitarbeit: Annette Rainer & Christina Töpfer | Ausstellungsassistenz: Franziska Schurig | Sprecher: Ernst M. Binder | Ton: Dominic Zimmel | Gestaltung: look!design | Technische Leitung: Jürgen Ulrych und Team

Ausstellungsdauer: 07.04. – 04.07.2016

GrazMuseum | Zweites Obergeschoss

--> Die Pressemappe zur Ausstellung

Fotogalerie

Ausstellungseröffnung
Fotos: Andreas Vormayr

Freier Eintritt ins GrazMuseum für alle bis 18 Jahre

1. März 2017:
Freie Führungen, freier Eintritt!

Wollen Sie über unser Veranstaltungsprogramm informiert sein? Anmeldung zum GrazMuseum-Newsletter

CafeFamoos © GrazMuseum, Foto Lena Prehal

Das Pop-Up Café Famoos versüßt Ihren Museumsbesuch immer DO bis SA (11-16 Uhr).

Besucher/-inneninfos

Öffnungszeiten

Mi-Mo, 10-17 Uhr
(täglich außer dienstags)

Eintrittspreise

Erwachsene: € 5,–
Ermäßigt: € 3,–
Jahreskarte: € 14,–
Freier Eintritt für alle bis 18!
 
Führungen: € 2,–
Abendveranstaltungen: € 5,–
Workshops:
(Schüler/-innen im Klassenverband: € 2,–)
€ 4,–
Kindergeburtstag: € 12,–

Alle angegebenen Preise verstehen sich pro Person.

Freien Eintritt ins GrazMuseum haben...
Der ermäßigte Preis gilt für...

Kontakt/Lage

GrazMuseum
Sackstraße 18
A-8010 Graz
grazmuseum@stadt.graz.at
T +43 316 872-7600

Stadtarchiv Graz
Schiffgasse 4
8020 Graz
stadtarchiv@stadt.graz.at
T +43 316 872-7620

© GrazMuseum \ Sackstraße 18 \ A-8010 Graz \ T +43 316 872 7600 \ grazmuseum@stadt.graz.at

Newsletteranmeldung