HomeProgrammAktuelle AusstellungenJukebox. Jewkbox!

Jukebox. Jewkbox!

Ein jüdisches Jahrhundert auf Schellack und Vinyl

1887 revolutionierte der deutsch-jüdische Emigrant Emil Berliner von den USA aus die Populärkultur. Mit seiner Erfindung des Grammophons und der Schallplatte begann das Zeitalter der globalen Massenunterhaltung. 100 Jahre lang waren Schellack und Vinyl die Tonträger der großen Emotionen, der Utopien und Katastrophen, der Illusionen und Hoffnungen des 20. Jahrhunderts. Sie sind zugleich ein Produkt jüdischer Musikschaffender und ein Spiegel jüdischer Geschichte. Jukebox. Jewkbox! ist eine Reise durch die Welt der Musik, die manches Leben verändert hat.


Ausstellungsdauer: 08.02. 23.04.2018


Eine Ausstellung des Jüdischen Museum Hohenems.
Kurator: Hanno Loewy (Hohenems), Gestaltung: atelier stecher (Götzis)
Umsetzung GrazMuseum: Annette Rainer, Martina Zerovnik

Fotogalerie

  • Ausstellungsansichten "Jukebox. Jewkbox!" | GrazMuseum Fotos: Lena Prehal

Ausstellungseröffnung "Jukebox. Jewkbox!" | 07.02.2018 | GrazMuseum
Fotos: Lena Prehal


Pressestimmen zur Ausstellung

Erst wenige Tage läuft unsere aktuelle Ausstellung „Jukebox. Jewkbox! Ein jüdisches Jahrhundert auf Schellack & Vinyl“ und schon ist sie viel beachtet. Wir freuen uns über das große Interesse und möchten eine kleine Auswahl an Pressestimmen mit Ihnen teilen:

„Raritäten von Hermann Leopoldi, Bob Dylan, Leonard Bernstein, Kinky Friedman, Daliah Lavi, Leonard Cohen, André Heller, The Clash, John Zorn, den Comedian Harmonists u. v. m. säumen als Cover-Mosaike eine Schau, die sich dem Thema gemäß sehen und hören lassen kann.“
Kleine Zeitung, 07.02.2018. Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

„Die Ausstellung ‚Jewkbox‘ kommt wie ein riesiges Plattengeschäft daher, mit zahlreichen Möglichkeiten, in die jüdische Musik reinzuhören.“
Soundportal, 07.02.2018. Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

„Geliebt zu werden durch die Musik, aber erst recht verstanden werden. Ich denke, das ist das tiefe Anliegen dieser Ausstellung.“
Radio Helsinki, 07.02.2018. Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

„Das Herzstück der Ausstellung ist ein gigantisches Plattenarchiv, eine Reise von den Anfängen auf Schellack, über Folk Music, Al Jolson, Mel Brooks und dem jungen André Heller hin zu Barbra Streisand und Amy Winehouse.“
Ö1 Morgenjournal, 08.02.2018. Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

Freier Eintritt ins GrazMuseum für alle bis 18 Jahre

Möchten Sie Informationen zu unserem Veranstaltungsprogramm erhalten? Bitte hier anmelden.

Holen Sie sich die Jahreskarte vom GrazMuseum um nur € 14,-

Postkarten erzählen auf ihre eigene Weise Stadtgeschichte. Durchstöbern sie die Postkartensammlung online.

Besucher/-inneninfos

Öffnungszeiten

Mi-Mo, 10-17 Uhr
(täglich außer dienstags)

Eintrittspreise

Erwachsene: € 5,–
Ermäßigt: € 3,–
Jahreskarte: € 14,–
Freier Eintritt für alle bis 18!
 
Führungen: € 2,–
Abendveranstaltungen: € 5,–
Workshops:
(Schüler/-innen im Klassenverband: € 2,–)
€ 4,–
Kindergeburtstag: € 12,–

Alle angegebenen Preise verstehen sich pro Person.

Freien Eintritt ins GrazMuseum haben...
Der ermäßigte Preis gilt für...

Kontakt/Lage

GrazMuseum
Sackstraße 18
A-8010 Graz
grazmuseum@stadt.graz.at
T +43 316 872-7600

Stadtarchiv Graz
Schiffgasse 4
8020 Graz
stadtarchiv@stadt.graz.at
T +43 316 872-7620

© GrazMuseum \ Sackstraße 18 \ A-8010 Graz \ T +43 316 872 7600 \ grazmuseum@stadt.graz.at

Newsletteranmeldung